Gästebuch

66 Gedanken zu „Gästebuch“

    1. Hey, falls ihr eine kleine Anfahrt in kauf nehmen wollt – mein Wohnwagen in oberried ist noch frei an dem Wochenende;) Und zu Radlern hat frau ja Vertrauen;) Übern Schauinsland sinds 23km Anfahrt – dann seht ihr früh morgens bereits die Strecke;) Special preis – ist klar!

  1. Danke an allen für die Radsensation des Jahres!
    Leider verpasste ich am Start schon das erste Schild und unterwegs ist mir das noch 2 mal passiert. Das verpassen brachte mich zu 281km mit 6850hm. 16 Stunden später inkl. 7 Stunden im Regen und 2,5 Stunden im Dunkel und Regen fuhr ich um 22:15 ins Ziel. Vor allem war ich glücklich dass mir nichts passiert ist und nachher musste ich zuhause versprechen dass ich dies nie mehr mache…. Nochmal herzlichen Dank für, leider, „a once in a lifetime event“ . Auch Danke an alle SUPER! freundlichen Helfern.
    Schönen Gruss aus den Niederlanden.

  2. Die Schwarzwald Super war mein erster Radmarathon und ich bin immer noch begeister. Tolle Mitradler und Helfer, wunderschöne Landschaften, herausfordernde Steigungen und rasante Abfahrten (ich liebe meine Scheibenbremsen).

    Auf dem Rückweg vom Thurner habe ich mich in Oberried entschieden über den Schauinsland meine Silber-Route abzukürzen. Zwei Stunden im Regen, aber immerhin 134 km und 3.300 Höhenmeter. Gerne hätte ich noch weiter dieser leckeren Verpflegungsstationen angefahren und auch anfahren können.

    Vielen Dank – wir sehen uns 2017.

  3. Schwarzwald-Höhe

    Durch Tannenwälder dumpf dahinzurollen,
    Wo sich der Himmel dunkelgrün vergittert,
    Indeß der Regensturm mit übervollen
    Gewölken durch das Felsenthal gewittert:
    Ist dieß ein Morgenroth der Frühlingsreise?
    Erfüllung der verschämten Hoffnungswonne?
    Nicht klagt die Seele; doch sie seufzet leise:
    Bereite meinen Weg, o Freudensonne!

    209,62 km
    10:13 Stunden Fahrzeit
    6044 kcal
    5332 hm
    total am Ende, aber nicht am Ziel

    Was bin ich in meinem Leben nicht gefahren- Ötztaler, Granfono san Gotthardo, Alb Extrem, Altdorfer,
    alles namhafte und ehrenvolle Marathons,
    wer hätte gedacht dass mir meine Grenzen so nah vor meiner Wohnungstür aufgezeigt werden?.
    Wie war ich erstaunt und enttäuscht, dass andere Teilnehmer/ innen, es am Ende doch geschafft, unter tosendem Applaus, scheinbar locker ins Ziel gerollt, freudestrahlend und überglücklich, bei stockfinsternerner Dunkelheit,
    müde zwar, aber nicht unglücklich an der Belchenhalle angekommen sind.
    Mir war es nicht vergönnt dem Ziel würdig entgegenzustrampeln- ich hatte das „Vergnügen“ im Beifahrersitz eines Taxi
    mich an der Belchenhalle „abliefern“ zu lassen.
    Ich verneige mich hiermit vor denen, die diese Prüfung bestanden haben, sich haben nicht runterkriegen lassen von Kilometer, Wetter, Durst und Hunger;
    Gradzahl, Höhehnemeter oder Frust;
    die die nur d´s ´ne im Kopf gehabt hä´n:
    ich muss, ich muss, ich muss.
    es gab so viel positives im Blog über „Schwarzwald Super!“zu lesen, dass jeder glauben könnte- es ist ein Kinderspiel da mal mitzumachen und zu finischen. Leider bin ich ich auch drauf „reingefallen“, da ich selbst glaubte -Schwarzwald sei eine Hügellandschaft, die man locker mal glattrollen könnte. Und selbst am Rande des Schwarzwaldes lebend, in Lahr/Schwarzwald, und mehrere Male im Jahr den Kandel bezwingend- heisst nicht auf´s Gebirge vorbereitet zu sein.
    Und Berg ist Berg, und Tal ist Tal- da wo man in zweihundertmeterhöhe plus 17 Grad hat, muss mit jedem Hundertmetrhöhe ein Grad weichen- es werden promt aus dem Regen in dem wunderschönen Münstertal- Wolken-und Nebelfelder auf dem Feldberg bei knapp 7 Grad.
    Nur tröstet mich das nur dass eine, dass nicht nur ich war töricht in Gedanken,
    – die Welt sei meins, und Schwarzwald noch dazu,
    soll untergeben sein, und ich werd´ es beherrschen
    den „Kandel“, „Rinken“ und die and´re „Berge“
    soll´n mir zu Füssen liegen und meine Waden schmeicheln;)
    jetzt mal im ernst: so schlimm (sei es durch Vorbereitung , Unkenntniss, Verdrängung) ist es mir in meinem Rennradlerleben noch nie ergangen; bei unter zehn Grad Celsius hat das Hirn das Stoppseil gezogen, die Muskeln wollten nicht mehr und das Hirn sagte : STOPP!!! ab dem Rinken ging nichts mehr: der Regen und die Temperatur drückten soweit die Motivation herunter dass ich mit drei weiteren „Opfern“ leider das Handtuch schmeissen musste.
    Wenn aber an der Verpflegung, man sich einen Becher Suppe holt und es aber vor lauter zittern, zum Munde nur ein leerer Becher ankommt, so ist es für mich (und wahrscheinlich mehrer andere ) die Entscheidung das Rennen an dieser Stelle zu beenden, gerechtfertig.
    Was ich zu der Veranstaltung an sich noch beifügen möchte wäre:
    Supernetteleute (da weiss man gar nicht, woher soviel Energie kommt, bis zum letzten mit voller eifer dabei)
    sehr gute Beschilderung ( eins hat im Kirchzarten nach rechts gefehlt, richtung Buchenbach und am Rinken Richtung Ospelehof)
    Gute Verpflegung; zum Teil vegetarisch, mehr vegan wäre super;) auf jedenfall besser als Aldi-Riegel und Bananen
    Hinweis auf die SCHOTTERPISTE nach dem Brend MUSS sein- Gott sei´s gedankt dass nur eine Gabel dran glauben musste und keine (Hals)knochen- es reicht nicht ein Hinweis “ Gefährliche Strecke“ und hinter der Kurve ist loser Schotter- auch bei 20- 30 km/h LEBENSGEFÄHRLICH!!
    Wenn man kein Besenwagen bereitstellen kann (will) muss man es ausdrücklich erläutern. Es gibt bei jeder Veranstaltung Fahrer die sich überschätzen, nicht mehr können (wollen), schlichtweg nicht mehr in der Lage sind, das Vorhaben zu Ende zu führen, dann würde es vielleicht ein Sinn machen es als Brevet auszuschreiben, bei dem wirklich jeder auf sich allein gestellt ist und auf eigenes Risiko sich begibt.
    Briefing vor dem Rennen ist PFLICHT! man kann die Leute nicht so einfach auf gut Glück losschicken- es stärkt die Gemeinschaft und unterbietet edölb Kommentare im Gästebuch;)
    Da ich mich letzte Woche bei Ospelehof ausgeklickt habe – versuche ich es diesen Sonntag den 11.09. um 09.00 Uhr ab dem Kandel- die Strecke zu Ende zu fahren, wäre nett wenn ich noch ein Paar leides- und Sinnesgenossen antreffen könnte.
    ansonsten bliebe mir nur das eine zu sagen: ich habe es 2016 nicht vollbringen können- 2017 werd ich aber do si!!

    1. 260km / 6.500hm = 260km / 6.500hm alles klar ????
      meiner meinung gibt es für alle teilnehmerInnen mehr als genügend möglichkeiten streckenkenntnisse zu erwerben

      ein schild ‚vorsicht‘ an gefahrenstellen sollte genügen diese ausreichend walten zu lassen – ein rest eigenverantwortung sollte jedem zugestanden werden
      bei diesem regenwetter hätte ein besenwagen die zahlreichen aufgaben eh nicht fassen können, zudem wurden fahrzeuge losgeschickt

      wer sich bei so etwas anmeldet und dann das rundurmsorglos kindergeburtstagspaket bei dem er noch seinem ernährungsbekenntnissen frönen kann erwartet, möge sich eine warnweste überstreifen und eine radreise bei neckermann buchen

      Vielen Dank
      allen Organisatoren für tolle ambitionierte streckenführung.
      sehersehr freundliche empfänge an jeder station
      ausuferndes essensangebot draußen
      tolle streckendoku in der tourzeitung, im roadbook und ausreichende beschilderung draußen
      zugewandte betreuung im zielbereich (decken ! tee!…)

      Vielen Dank
      zahlreichen mitfahrerInnen für motivation, streckenkenntnisse,
      windschatten für 4km, nette gespräche,
      dem fahrer eines weißen “teambullis“ der mir vor mindestens 5 bergwertungen aufmunternden applaus spendete
      an die ‚travelling disco on wheels“ aus tschechien (?) am brend
      viele freundliche gesichter
      undundund

      nächstes jahr wieder und 0,1 km/h schneller – wetten ????

  4. Vielen Dank an die Organisatoren und guten Geister an den Stationen. Es war ein super Erlebnis in einer wirklich traumhaften Gegend.
    Auch die Eisfahrt am Samstag hat volles Lob verdient. Das Eis war sehr lecker und das ganze bei ambtionierter Streckenführung.
    Es war einfach alles Super.
    Fast, ein bißchen mehr Einfluß auf das Wetter……..
    Grüße aus Würzburg

  5. Hallo liebes Schwarzwald Super!-Team,

    vielen lieben Dank für den schönen Sonntag. Der Name SchwarzwaldSuper! ist Programm!!!!

    Dafür hat sich meine lange Anreise aus dem Münsterland gelohnt!

    Die Silberroute war super schön und bestens ausgeschildert! Nach dem letzten Anstieg zum Wiedener Eck hätte ich aber auch keinen weiteren Anstieg mehr fahren wollen!!!! (Im Hinblick auf die schöne Umgebung und die gute Verpflegung hätte ich es doch getan!) Die Verpflegung war wieder einmal vom Allerfeinsten. Vielen Dank an alle Helfer für die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft! Was Ihr auf die Beine gestellt habt verdient ein großes Lob ! Hut ab!

    Einen einzigen Kritikpunkt habe ich aber doch:
    Schade, dass es das neue Radtrikot nicht in einer kleinen Größe gab! Ich hätte es gerne gekauft! Aber deswegen zunehmen möchte ich nicht!
    Und nächstes Jahr bin ich wieder dabei!

  6. Was für ein toller Sonntag im Schwarzwald! Herzlichen Dank an alle Organisatoren und Helfer für den schönen Tag. Die Strecke war wunderschön, die Verpflegungsstationen sehr lecker, alle Helfer unglaublich freundlich und hilfsbereit. und die Streckenbeschilderung vorbildlich 🙂 🙂 :-). Bis im nächsten Jahr wieder!!!

  7. Vielen Dank für diese tolle Event!
    Für uns „Flachlandtiroler“ aus Bremen waren die Anstiege zwar eine echte Herausforderung, aber Dank der super Organisation und dem klasse „Cartering“ konnten wir immer wieder Kraft tanken. Kommen immer wieder gerne in den Schwarzwald!
    Sportliche Grüße aus dem Norden

  8. Hallo,

    vielen Dank für den schönen Tag im Schwarzwald. Tolle Strecke, tolle Organisation, tolle Verpflegung und alle super freundlich und hilfsbereit.
    Ich freue mich schon auf nächstes Jahr.

  9. Vielen Dank für die tolle Organisation gestern.
    Die Verpflegung wie auch die Atmosphäre auf der Strecke waren sehr gut.
    Die Anstiege und die entsprechenden Abfahrten sind immer ein breites Grinsen im Gesicht.

  10. Wunderbare Tour, auch ohne Belchen! Die Beschilderung war diesmal SUPER!! Top Verpflegung! Allen Helfern danke schön.
    Trotz Regens und Kälte war es ein geiles Event.

    Ach ja, die Samstagstour mit dem guten EIS will ich nicht vergessen. Danke guide

    Viele Grüße aus Würzburg

  11. Super!
    Die einzige Kritik vom letzten Jahr ging an die Beschilderung. Das war heuer Super. Alles andere sowieso! Beim Essen wär ich manchmal gern sitzen geblieben. Das hat fast schon was von einer guten Strauße! Was Ihr da auf die Beine stellt, ist einfach unglaublich. So viel Gastfreundschaft gibt’s in manch einem Hotel nicht. Ich freu mich auf nächstes Jahr wider mit Euch.
    Riesendank für dieses Highlight!

  12. Herzlichen Dank an Organisation und Helfer
    Super Strecke ! Super Verpflegung !
    Trotz des Regens war es ein unvergessliches Event.

    Macht weiter so!!!!
    Ich freue mich aufs nächste Jahr

    Vielen Dank an alle !!!
    Thomas Föll (Knittlingen)

  13. Vielen Dank an alle Helfer.
    Vorallem die Motivation aus den Autos im letzten Anstieg haben gegen den Regen sehr geholfen.
    Die Verpflegung weitab von Gels und Riegel war wieder genial. Schmalzbrot, Kartoffelsuppe und alles andere rulez!!
    Die Strecke ist sowieso Hammer.
    Nächstes wieder. Dann ohne Regen.

    Beste Grüsse
    Joachim

  14. Ein herzliches Dankeschön allen Helfern an den Verpflegungsstellen! Super gemacht! 🙂
    Und auch allen Organisatoren und Helfern: Vielen Dank! Ihr habt mir einen grandiosen unvergesslichen Tag beschert!

    Und falls Eric (treuer Begleiter ab dem Fuss des Rinken) und die beiden Nordlichter (Begleiter am Thurner und später immer wieder mal) das hier auch lesen: Schade, dass wir uns nicht mehr in zivil gesehen haben um „Tschüss“ zu sagen! Es war super mit euch! Die gegenseitige Unterstützung macht so eine Tour nochmals toller!!! Herzliche Grüße und gute Erholung 😉

  15. Und ich find es super das ihr die Strecken schon veröffentlicht habt. Da ich dieses Jahr nicht teilnehmen kann, bleibt mir zumindest die Möglichkeit während meines Urlaubs die Bronze Strecke zu fahren. Viel Erfolg für die Veranstaltung und bis zum nächsten Jahr.

  16. Es war mal wieder der absolute Oberknaller! Ich war sehr gespannt, wie man wohl die deutlich krassere Menge & das Familiäre unter einen Schirm bekommen wird. Fazit es war sehr gut gelungen, tolle Haltestellen…erinnere mich noch sehr gut an die schöne und mit extrem leckeren Essen bestücke Holzscheune in Hinterzarten:-).

    Trotz der fast 10 fachen Menge war es immer noch ein herrliches dynamisches Gruppenfahren.

    Klar ist, ich bin 2016 wieder dabei.

    Grüsse in die Runde Armin

  17. Eine suuuper Veranstaltung!!!! Die Gold-Tour hat mir alles abverlangt. Aber im Ziel mit einem Tannenzäpfle in der Hand waren alle Schmerzen vergessen:))) Eine tolle, fast familiäre Atmosphäre, eine Bilderbuchstrecke, viele Anstiege……..was will man mehr. Weiter so!!!!!

  18. Es war super, ja mehr als das. Lasst am besten alles so wie es war. Okay, ein paar Schilderchen mehr vielleicht, aber egal, bleibt es schon spannend. Die weite Anreise hat sich mehr als gelohnt, wir sehen uns nächstes Jahr auf jeden Fall wieder. Vielen Dank für den wirklich schönen Tag, Alexander

  19. Das Knie zwickt zwar noch ein bisschen, aber das war es wert. Vor allem wegen der Flädlesuppe und dem Karotten-Apfelsalat auf dem Belchen werde ich wiederkommen…

  20. Vielen Dank aus Holland. Unsere Gruppe von 11 jungs haben schon eindige touren in Europa gemacht. Aber niemahls war das Essen so gut und die Atmosfaere so relaxed !! Erste mal das wir schwaerer zurückkommen von einer Radtour

    1. Danke für den Super Sonntag, für mich war es der härteste Radmarathon meines Lebens und ich bin schon 71 Jahre. Das ich die Goldrunde schaffe ist mir ein Rätsel. Die wechselnen Begleiter auf der Tour waren super drauf. Die Verpflegung war toll. Vielleicht sollte man über Rückennummern nachdenken dann nehmen die Autofahrer mehr Rücksicht.

  21. Sensationell.
    Ok, das ist hoch gegriffen.
    Es war eine klasse Veranstaltung.
    Negativ: ok, für mich mit gps gerät und Trackball nicht wirklich abereits ohne wäre es schön wenn auch zwischendurch mal ein paar Schilder stehen würden zur Bestätigung.
    Ansonsten? Vielleicht ein paar Schilder für die optionalen Abstecher? Hatte ich unterwegs glatt vergessen und erst wieder daheim auf der StempelKarte gesehen.

    Positiv:
    Gute Verpflegung
    Sensationelle strecke
    Tolles Team, vor allem keine „alten säcke“ wie sonst sondern ein durchweg Jungs Team.
    Tolles trikot und shirt

    Ob jetzt der startpreis gerechtfertigt ist?
    Er ist hoch, keine Frage.
    Aber nicht zuhoch!

    Der aufwand ist sicher einigen nicht bewußt…
    Und das es erst die 2te Austragung war..

    Lieber hierfür max 80 Euro also für eine kommerzielle massenvernstltung 140.

    In diesem Sinne…
    Ich komme gerne wieder!!

  22. Nutella- oder Riegel-Tour?

    Seit unsere Kinder ausgeflogen sind, gab’s bei uns zu Hause kein Nutella mehr zum Frühstück. Bei einem Verpflegungsposten entdeckte ich unter der reichlichen Auswahl einige Nutellabrötchen, ideal für Genuss und Energienachschub.
    Der Schwarzwald ist nun wirklich gross genug, um am gleichen
    Tag 2 Radveranstaltungen zu absorbieren!
    Ich werde nächstes Jahr wieder dabei sein und hoffentlich die Hexe bei der Mühle nicht mehr verpassen…..

  23. Kompliment für die überaus positiven Meinungen, die im Gästebuch über den „Schwarzwald super“ zu lesen sind. Tolle Landschaft, knackige Anstiege, freundliches Personal, familiäre Atmosphäre etc: alles Super-Beurteilungen und Kommentare:
    Fast Gleiches finden wir in unserm Gästebuch über den symBadischen Radmarathon in Ettenheim-Altdorf, Ortenaukreis am vergangenen Wochenende der schon mehrfach zur alten Supercupserie des BDR (Bund Deutscher Radfahrer) und auch zur neueren RMCD gehört(e). Wir bietet Ähnliches zu weniger als dem halben Startgeld. (Voranmeldung € 25,–; Nachmeldung € 33.–) Und das schon seit 16 Jahren am 2. Septemberwochenende. Und übrigens: Nicht gerade eine sportlich faire Art und Weise einen Termin festzulegen, ohne Rücksprache mit andern Radmarathon-Veranstaltern im Schwarzwald!!! Deshalb: An alle begeisterten Teilnehmer: Schaut mal unsere HP http://www.tgaltdorf.de an, und entscheidet selbst, denn der Schwarzwald ist auch ca. 40 km nördlich echt super. – Für das Orga-Team des symbadischen Radmarathons: Bernhard Duffner

  24. Danke für den Traumtag, der zwar etwas früh, dunkel und feucht anfing, aber ab Mittag doch kaum noch zu topen war.
    Dank der prima Verpflegung gab es weder einen Hungerast noch sonstige Nachwehen.
    Um die Eindrücke des Tages zu sortieren huscht auch Tage später noch immer mal ein glückliches Grinsen über das Gesicht, wenn die Anstrengung längst vergessen ist.
    Danke!!!!!!!!!!!!!!

  25. Vielen Dank, dass ich diesen schönen Radtag in einer wunderschönen Umgebung erleben durfte! Super gute Organisation. Obwohl ein paar Hinweisschilder mehr wären nicht schlecht gewesen. Ich war manchmal verunsichert, ob ich immer der Straße entlang fahren sollte!) Tolle Lokations und abwechslungsreiche Verpflegung, mehr als genug und alles was ein Radlerherz begehrt. Schön fand ich die familiäre Atmosphäre und nicht so viel Kommerz, wie bei manch anderen Radmarathons. Hier stand das Radfahren und der Spaß daran im Vordergrund. Diese Stimmung müsst ihr beibehalten. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei! An Nicole aus dem Westerwald: schade, dass wir uns so früh aus den Augen verloren haben! Bis nächstes Jahr!

  26. Tolles Ding, hat riesigen Spaß gemacht! Verpflegung, Strecke, Trikots, alles super. Aber vor allem die Leute – die herzliche Stimmung unter Fahrern und Helfern (auffallend international, jetzt schon) machen das Teil zu etwas wirklich besonderem. Nächstes Jahr ist Silber fällig!

  27. Das Wetter war meiner Meinung nach nicht perfekt, nasse Strassen mag ich nicht, im Laufe des Tages wurde es tatsächlich irgendwann noch sonnig und im Ziel dann ideales Wetter.

    Ansonsten gab es wenig zu meckern, nur die wenigen Hinweisschilder liessen mich öfters zweifeln. Ohne ortskundige Mitfahrer wäre ich sicher in der Schweiz gelandet.

    Mit GPS-Unterstützung ist man auf der sicheren Seite.

    Die Strecke war sehr schön, besonders die lange Abfahrt ins Münstertal bei inzwischen sonnigen Abschnitten war genial.

    2016 komme ich fast sicher wieder, wenn der Termin auch so gut passt wie dieses Jahr.

  28. wunderbare Veranstaltung – bestens organisiert – beeindruckende Strecken – klasse Atmosphäre – top Wetter – super Truppe – Bomben-Verpflegung!
    DANKE und nächstes Jahr sehr gerne wieder 🙂

  29. Hallo Orga-Team,
    war das erste und nicht letzte Mal dabei 🙂 Eine wirklich klasse Veranstaltung, die ich in so einer angenehmen familiären Atmosphäre noch nicht erlebt habe! So müssen Radveranstaltungen aussehen und nicht wie viel zu viele andere kommerzialisierte Marathons! Behaltet euren „roten Faden“ bei. Und danke nochmals für die Salzbrezel am letzten Anstieg :-)))

    Grüße aus dem Pott.

    Stefan

  30. Vielen Dank für die Organisation dieser tollen Veranstaltung – erst zweimal stattgefunden und irgendwie schon Kult! Die Sport-Verpflegung der etwas anderen Art ist einfach grandios: Schwarzwälder Schinken, Bibiliskäs, Bauernbrot, Kartoffel- Flädle- und andere Suppen, Eier u.v.m. Besonders klasse der Karottensalat und Kirschplotzer zum Nachtisch, alles serviert von freundlichen emsigen Helferinnen und Helfern. Und vielleicht auch weil man ihn sich mit 6000 Höhenmeter hart erarbeiten muss: GENUSS PUR !

  31. Großartiges Event! Ich war wirklich von der Stimmung, der Organisation und der Liebe zum Detail in allen Belangen beeindruckt! Es hat riesen Spaß gemacht, und für jemanden, der seit seiner Geburt jedes Jahr mehrmals im Schwarzwald Urlaub macht einfach nur der Radsport-Himmel! Für mich das Highlight der Saison, Danke!!!

    Grüße aus Essen!

  32. Vielen, vielen Dank für diesen tollen Rad-Tag!
    Mit einem Tag Abstand immer bin ich gefühlt immer noch im Schwarzwald!
    Wunderschöne Strecke, nette Leute, superleckeres Catering, Top-Organisation + ganz viel Atmosphäre!

    Freue mich auf nächstes Jahr!

    P. S. Radmütze oder Windjacke als Alternative zu Trikots/Hose?

  33. Ich hab heute zwar Muskelkater und könnte den ganzen Tag nur futtern und schlafen, aber liebe Leute: Das war einer der schönsten Tage des Jahres. Alleine die Verpflegung, gekrönt vom Ausblick auf dem Belchen werde ich nicht vergessen. Die super Atmosphäre im Ziel, wo jeder mit Applaus bedacht wurde, die herzliche Art und Weise, wie sich alle gekümmert haben: Einfach einmalig. Bis nächstes Jahr!

  34. Das war eine sehr schöne Veranstaltung!
    Wunderbare Strecke in einer wirklich tollen Landschaft, leckerste Verpflegung und beste Betreuung. Einzige Bitte für 2016 sind ein paar Hinweisschilder mehr.
    Ich freue mich auf nächstes Jahr!

  35. Das war der Hammer! Tolle Strecke aber besser noch die Helfer und die Verpflegung. So eine tolle Veranstaltung bin ich noch nie gefahren. Dafür hat sich die weite Anreise gelohnt. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei.
    Gruß
    Volker

  36. Super gemacht. Lasst euch nicht kommerzialisieren und erhaltet den Charakter des Events. Ein paar Schilder mehr eventuell. Vorallem das Essen und die gute Laune bei allen war super.

  37. Liebevollstes Radevent ever!!! Ganz großes Kompliment an alle Organisator(inn)en und an die vielen Helfer(inn)en, die so strahlend gute Laune verbreitet haben.
    Gerne nächstes Jahr wieder 🙂

  38. Bin gerade über Eure Bilder gestolpert, liebe Organisatoren, nachdem mir ein Kollege bereits vor Monaten einen Tipp gab: ein Waaaahnsinn, diese Atmosphäre!!! Einige der „lustigen Hügel“ kenne ich zwar von den legendären Freiburger „U&W“-Brevets (Grüße und toitoi für PBP!), aber in der räumlichen Dichte hab‘ ich diese noch nicht erfahren, was heißt: das gilt es zu ändern!
    Viel Spass bei der 15er Auflage.
    Grüsse aus dem Nordschwarzwald
    P.

  39. Wow, tolle Kulisse! Die stimmungsvollen Bilder machen Lust drauf. Wie schön, dass auch ein paar alte Gesichter der Pfingsttour zu sehen sind. Ich wünsche euch viele, viele neugierige Teilnehmer für 2015!
    Baba, B.

  40. An die Radbegeisterten Organisatoren!

    Ich möchte mich ganz herzlich für Eure liebevolle und leidenschaftliche Organisation und das extrem leckere Essen bedanken.Punkt.

    Anfangs war ich sehr skeptisch, was und vor allem wie vollwertig wird das gebotene Essen wohl sein…!? Da habe ich mir sicherheitshalber um 5 Uhr morgens noch 3 „Stullen“ geschmiert und ein Notessenspack mitgenommen…:-), doch es kam nicht zum Einsatz. Denn das gebotene Buffet war wirklich grandios (Frisches Brot, Gemüse, Obst, Bircher-Müsli, Kartoffeleintopf, Chilli con carne, selbstgebackener Kuchen uvm.)

    Es hat sehr viel spaß gemacht auch wenn ab Berg 5 die Beine etwas schwerer wurden. Gut fand ich, das sich auch Mädel’s getraut haben, welche sogar die treibenden Kräfte waren:-)

    Tolle Radgruppendynamik vor allem zum Schluss, werde nächstes Jahr ganz bestimmt wieder dabei sein, macht weiter so!

    mit freundlichen Füßen ag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.